Über mich

Ein Leben in groben Zügen

Über die Künstlerin Rima Meyendorf

portrait der Künstlerin Rima Meyendorf

Portrait der Künstlerin Rima Meyendorf


Mitte der 60er: der Beginn

Geboren in Vancouver, Canada.
Erste große Reise, Ziel Deutschland.

Mitte der 70er: erfolgreicher Abschluss
der Volksschule Neuried.
Erste Freundschaften.
Erste Verluste.

Mitte der 80er: Abitur
Beginnende Verwirrung: Zukunft?
Erste Kontakte mit der Welt der Arbeit.
Erster Schritt ins grafische Gewerbe.
Erster vorsichtiger Kontakt mit Italien: Südtirol
Entscheidung: Kunststudium in Italien

Ende der 80er: Italien
Erste Kämpfe mit einer fremden Sprache.
Erste Kämpfe mit den Autoritäten der Kunst.
Langanhaltende Kämpfe mit Sinnfragen und Zweifeln.

Anfang der 90er: noch immer Italien
Hinaus aus der Geborgenheit der Akademie.
Hinein in die Öffentlichkeit.
Zunehmender Erfolg – Verwirrung zu stiften.

Mitte der 90er: Überlebensstrategien
Kompromisse zwischen Kunst und Überleben.
München und Italien.
Reisen und Sesshaftigkeit.
Erfolg in der Arbeit, Statik in der Kunst.

Ende der 90er: Entscheidung für die Kunst
Sinn und Unsinn?
Zweck und Ziel?
Auf alle Fälle:
Leben.

Und dann das Neue Jahrtausend:
Leben?
Ja, immer noch.
Neue Wege zurück an die Ursprünge.
Kontemplation und Kommunikation,
wer bin ich und wie zeige ich das dem Anderen?
Ausbildung in therapeutischer Arbeit.
Neue Ausrichtungen, neue Prioritäten.
Immer noch: Sinn und Unsinn?
Zweck und Ziel?
Die Fragen gehen weiter.

Der Weltuntergang 2012
kam und ging.
Es hatte sich nicht viel verändert – oder
ich hatte da etwas nicht mitbekommen.

Beschäftigung mit dem Ende der Zeit.
Dem Ende einer gewissen Art von Zeit?
Immer wieder Sinn und Zweck.
Vergänglichkeit, Alter und Tod.
Der Sinn der Kunst und Lebensaufgabe.
Der Sinn von Therapie und Wu Wei.
Bücher schreiben.
Das Bedürfnis nach Kreativität
und der Widerstand gegen Marketingstrategien.

Erkenntnisse: viele.
Lösungen: nicht wirklich.

Hingabe, Vertrauen
Widerstand und Verzweiflung
Hilft ja nix und Ohnmacht
und: es ist genau richtig, wie es ist.
Das alles gleichzeitig!

 

Rima Meyendorf beim Malen eines Bildes in Italien

Rima Meyendorf beim Malen eines Bildes, Studienzeit, Italien